Mülldienst-Fahrzeug 1970er Jahre
Mülldienst-Fahrzeug 1970er Jahre

Pferderfuhrwerk nach dem Krieg

Der Urgroßvater der derzeitigen Geschäftsführerin, Franz Buchegger, machte schon kurz nach dem Krieg sein Hobby zum Beruf und begann sein Unternehmen mit einem Pferdefuhrwerk.

Aus Altersgründen wurden Ende der 1950er Jahre die Pferde verkauft. Das Fuhrgewerbe blieb und es erfolgte Zug um Zug die Motorisierung des damaligen Fuhrparks. Zeitgemäß wurden vorerst ein Traktor und in weiterer Folge ein Lastwagen gekauft. Der Befähigungsnachweis zum Fuhrgewerbe lag schon damals in Frauenhand: bei der Urgroßmutter Josefine Buchegger.

 


Übernahme durch Josef Brandl

Anfang 1959 übernahm der Vater der heutigen Inhaberin, Josef Brandl, den Fuhrbetrieb seiner Großmutter. Persönliche Einsatzbereitschaft und der Fleiß der gesamten Familie ließen eine stetige Vergrößerung des Betriebes zu: 1961 vergrößerte man den Fuhrbetrieb um Erdarbeiten und Schottergewinnung.

1964 trat der Vater des damaligen Inhabers, Josef Brandl Sr., der bereits am Aufschwung beteiligt war, als Angestellter in den Betrieb ein.

 


LKW und Mitarbeiter der Fa. Brandl 1975
Mitarbeiter und Chefin Mitte der 1970er Jahre

Erweiterung in den 1970er Jahren

1971 verstarb der damalige Inhaber plötzlich und seine Witwe führte das Unternehmen weiter.

Sie erweiterte die Tätigkeiten 1972 um den Mülldienst und 1976 um den Kehrdienst, welche noch heute im Einsatz sind.

Mit der Fertigstellung des Wohn- und Bürogebäudes in der Grube Mühling wurde auch der Großteil der Verwaltungstätigkeiten von Wieselburg-Stadt nach Wieselburg-Land verlegt.

 

 

 


Raupe der Fa. Brandl 1980
Raupe 1980er Jahre

GmbH seit späten 1970er Jahren

Seit 1979 firmiert das Unternehmen mit damals 18 Arbeitern und 2 Angestellten als Gesellschaft mit beschränkter Haftung.

Im Juli 1993 übernahm Tochter Andrea, derzeitige Geschäftsführerin, den Betrieb. Sie führt das Unternehmen seit bereits über 20 Jahren erfolgreich.

 

 

 

 


Heute noch erfolgreich

Im Sommer 2017 misst das Unternehmen 27 Mitarbeiter und hält einen Fuhrpark mit knapp 30 LKW, Arbeitsmaschinen, Bagger und Raupen.